Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bf28e/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 12
IWC Ingenieur Constant-Force Tourbillon (Ref. IW590001) – feat. Adriana Lima > IWC, IWC Ingenieur, Tourbillon, Adriana Lima > Uhrenmagazin Onchrono

IWC Ingenieur Constant-Force Tourbillon (Ref. IW590001) – feat. Adriana Lima

5. Februar 2013 | Von: onchrono | Rubrik: Arena | Leser: 9.933 | Keine Kommentare »
Schlagwörter: | | | |

Spektakulär: IWC Ingenieur Constant-Force-Tourbillon

Der Handaufzug einer mechanischen Armbanduhr soll über die gesamte Gangdauer möglichst konstant Kraft abgeben. Leider variiert jedoch die Antriebskraft ständig, da in einem herkömmlichen Handaufzugswerk die Aufzugsfeder am Anfang eine viel stärkere Spannung hat als gegen Ende. Zehn Jahre lang tüftelte ein IWC-Team aus Ingenieuren, Uhrmachern und Designern an dieser Herausforderung.

Das Resultat ist ein hochkomplexer, in ein Tourbillon integrierter Konstantkraft-Mechanismus. Mit der Ingenieur Constant-Force-Tourbillon (Ref. IW590001) wird diese Spezialität nun zum ersten Mal in eine IWC Ingenieur eingebaut.

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Handaufzug mit Konstantkraft-Mechanismus

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Handaufzug mit Konstantkraft-Mechanismus


Das Konstantkraft-Tourbillon

Auf der 9-Uhr-Position ist der etagenförmige Aufbau des Konstantkraft-Tourbillons zu sehen. Die schwarze Tourbillonbrücke ist mit einer Skala zum Ablesen der Sekunden versehen. Als Unruh wird eine goldglänzende Glucydur-Unruh mit Feinregulierexzenter auf den Unruharmen eingesetzt.

Das Tourbillon dreht sich in 60 Sekunden einmal um die eigene Achse, um den Einfluss der Erdanziehung auf eine Unwucht der Unruh und die damit verbundene Gangabweichung auszugleichen.

In der Tiefe des Tourbillons ist der integrierte Konstantkraft-Mechanismus zu erkennen. Sein raffinierter Mechanismus hält die Schwingungsweite der Unruh und damit die Ganggenauigkeit nahezu konstant, indem die Hemmung vom direkten Kraftfluss des Räderwerks abgekoppelt wird.

Die Antriebskraft wird in einer Spiralfeder zwischengespeichert und an das Ankerrad abgegeben. Dabei wird diese Spiralfeder einmal pro Sekunde nachgespannt, erkennbar an den Sekundenschritten des Zeigers im Tourbillon. Nach jeder fünften Halbschwingung der Unruh werden zusätzlich das Stopprad sowie der Tourbillonkäfig freigegeben. Das Stopprad dreht sich und bewirkt eine Drehung des Tourbillonkäfigs, was eine erneute Spannung der Spiralfeder zur Folge hat.

Nach etwa zwei Tagen erfolgt der Wechsel vom Konstantkraft-Modus in den Normalmodus: Jetzt springt der Sekundenzeiger in Fünftelsekunden vorwärts. Das Konstantkraft-Tourbillon gewährleistet einen gleichmässigen und präzisen Gang über einer Dauer von mindestens 48 Stunden.

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - etagenförmiger Aufbau

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - etagenförmiger Aufbau


Präzisionsmondphasenanzeige

In neuem Design präsentiert sich die IWC-typische Doppelmondanzeige für die nördliche und südliche Hemisphäre. Mit Hilfe eines speziellen 3-D-Laserverfahrens wurde die Oberfläche des Erdtrabanten möglichst authentisch abgebildet, selbst winzige Krater sind zu erkennen. Die Countdownanzeige auf dem äusseren Ring des Totalisators zeigt die verbleibenden Tage bis zum Eintritt des nächsten Vollmondes an.

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Doppelmondanzeige für die nördliche und südliche Hemisphäre

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Doppelmondanzeige für die nördliche und südliche Hemisphäre


Gangreserveanzeige

Zwischen 4 und 5 Uhr befindet sich eine retrograde Gangreserveanzeige, bei der ein Dreieckzeiger über die verbleibende Aufzugsenergie informiert. Der Verbindungssteg ist so konzipiert, dass er während der 96-Stunden-Gangdauer der Uhr das IWC Logo nicht verdeckt.

Die drei in die Lünette der IWC Ingenieur Constant-Force-Tourbillon hineinragenden Totalisatoren sind von technischen Armaturen inspiriert und unterstreichen den sportlichen Charakter der Uhr.

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - retrograde Gangreserveanzeige

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - retrograde Gangreserveanzeige


IWC Manufakturkaliber 94800

Das neu entwickelte IWC-Grundwerk Kaliber 94800 mit Handaufzug liefert mit der Kraft von zwei Federhäusern das für den Antrieb des Konstantkraft-Tourbillons erforderliche höhere Drehmoment. Zusätzlich versorgt es das Mondphasenmodul mit der nötigen Energie. Die Gangreserve beträgt 96 h.

Auf der Werkplatte wechseln sich gestrahlte und satinierte Oberflächen sowie polierte Kanten ab. Durchbrüche geben den Blick auf ineinandergreifende Zahnräder frei, Gravuren informieren über technische Details.

Die Saphirglasfassung auf der Werkseite ist mit fünf Titanschrauben mit Keramikköpfen am Gehäuse befestigt.

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Kaliber 94800

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Kaliber 94800


IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - zwei Federhäuser

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - zwei Federhäuser


Instrumentenlook

Zum technisch-kühlen Look der IWC Ingenieur Constant-Force-Tourbillon passen die fein nuancierten Schwarztöne des Zifferblatts, die schwarzen Hightechkeramik-Blenden sowie der massive Kronenschutz aus Platin. Im Zifferblatt-Innenkreis findet sich das traditionsreiche, aus verschachtelten I-Versalien mit langen Serifen zusammengesetzte Muster. Der Buchstabe steht für Ingenieur und verleiht dem Relief eine besondere Tiefe.

Einen besonders klaren Blick auf die technischen Anzeigen erlaubt ein flaches, beidseitig entspiegeltes Saphirglas. Das Gehäuse mit 46 mm Durchmesser besitzt eine verschraubte Krone und ist wasserdicht bis 12 bar (ca. 120 Meter).

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Platin- und Keramikgehäuse

IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Platin- und Keramikgehäuse


Victoria’s-Secret-Angel Adriana Lima zeigt Ihnen, wie außergewöhnlich gut eine solch spektakuläre Uhr an einem Frauenhandgelenk aussehen kann. Das brasilianische Top-Model besuchte den Messestand von IWC auf der SIHH 2013.

Adriana Lima - Das Top-Model besucht den IWC-Messestand auf der SIHH 2013

Adriana Lima - Das Top-Model besucht den IWC-Messestand auf der SIHH 2013


Adriana Lima - IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Wristshot-1


Adriana Lima mit IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon


Adriana Lima mit IWC Ingenieur Constant Force Tourbillon - Wristshot-2


Adriana Lima SIHH 2013 IWC - Im Mercedes SLS AMG


Adriana Lima SIHH 2013 IWC - Im Mercedes SLS AMG-2


Adriana Lima SIHH 2013 IWC - Im Mercedes SLS AMG-3


Daten IWC Ingenieur Constant-Force-Tourbillon

Hersteller: IWC Schaffhausen, Baumgartenstraße 15, CH-8201 Schaffhausen

Referenznummer: IW590001

Funktionen: Stunden, Minuten, kleine Sekunde (Tourbillon); Gangreserveanzeige; Präzisionsmondphasenanzeige (Doppelmond für die nördliche und südliche Hemisphäre); Countdownanzeige bis zum nächsten Vollmond; Tourbillon mit integriertem Konstantkraft-Mechanismus

Werk: IWC Manufakturkaliber 94800; Handaufzug; 18000 A/h (2,5 Hz); 43 Steine; Gangreserve 96 h

Gehäuse: Platin- und Keramikgehäuse; flaches Saphirglas, beidseitig entspiegelt; Sichtboden mit Saphirglas; verschraubte Krone; wasserdicht bis 12 bar (ca. 120 m)

Armband und Schließe: schwarzes Alligatorlederarmband; Dornschließe in Platin

Maße: Ø 46 mm; Höhe 14 mm

Den Preis der IWC Ingenieur Constant-Force-Tourbillon finden Sie im Preis-Index.

Fotos: © IWC | Fotos mit Adriana Lima © Photopress-IWC-Chris Jackson

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Onchrono-Artikel-Feed


Vorschläge zum Weiterlesen:

Kommentar schreiben:

Wenn Sie hier kommentieren, wird Ihr Kommentar zunächst moderiert und erscheint nicht sofort.

Verfolgen Sie die Kommentare zu diesem Artikel per RSS-Feed!

Onchrono-Artikel-Feed Onchrono auf Pinterest