Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00bf28e/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 12
Omega Speedmaster Moonwatch »Apollo 15« 40th Anniversary (Limited Edition) > Omega, Omega Uhren, Omega Speedmaster > Uhrenmagazin Onchrono

Omega Speedmaster Moonwatch »Apollo 15« 40th Anniversary (Limited Edition)

24. Juni 2011 | Von: onchrono | Rubrik: Arena | Leser: 12.852 | Keine Kommentare »
Schlagwörter: | |

Im Juli 2011 sind 40 Jahre seit der Mondlandung von Apollo 15 vergangen. Omega lanciert zu Ehren des Jubiläums dieser erfolgreichen Weltraummission die Speedmaster Moonwatch »Apollo 15« 40th Anniversary Limited Edition.

Omega Speedmaster Moonwatch - Apollo 15 - 40th Anniversary - Limited Edition

Omega Speedmaster Moonwatch - Apollo 15 - Limited Edition


Bemannter Mondflug Apollo 15

Die Apollo 15-Mission startete am 26. Juli 1971, 13:34 UTC (Coordinated Universal Time – Koordinierte Weltzeit) vom Kennedy Space Center in Florida. Sie war die vierte von sechs bemannten Mondlandungen der NASA-Missionen.

Gegenüber Apollo 14 war die neue Mondlandefähre »Falcon« stark verbessert worden und ermöglichte eine längere Aufenthaltsdauer auf dem Mond. Die Landung auf dem Mond erfolgte dann am 30. Juli um 22:16 UTC. Erst am 7. August 1971 um 20:45 UTC wasserte die Apollo 15-Crew wieder sicher im Pazifik, obwohl einer der drei Landefallschirme sich nicht korrekt öffnete. Das Abenteuer hatte mehr als zwölf Tage gedauert.

76,8 kg Mondgestein wurden bei der Apollo 15-Mission mit zurück zur Erde gebracht. Darunter befand sich auch der »Genesis-Stein«, der aus Anorthosit besteht. Laut chemischen Analysen wurde dieser Stein während der Entstehung (Genesis) des Sonnensystems vor 4,5 Milliarden Jahren gebildet.

NASA - Apollo 15 - Hauptmannschaft

NASA - Apollo 15 (1971) - Hauptmannschaft (v.l.n.r.): Kommandant David R. Scott, Pilot der Kommandokapsel Alfred M. Worden, Pilot der Mondlandefähre James B. Irwin


Farben der Omega Speedmaster Moonwatch »Apollo 15«

Im Hintergrund des Mannschaftsfotos der Besatzung von Apollo 15 sieht man das Missions-Emblem in den Farben Blau-Weiß-Rot.

NASA - Apollo 15 - Mission Emblem

NASA - Apollo 15 - Missions-Emblem in Blau-Weiß-Rot


Diese drei Farben setzt Omega in ihrem Jubiläumsmodell gezielt ein. Die Skala der Minutenanzeige erscheint in Blau-Weiß-Rot (gleich dem Rand des Emblems) und die drei Hilfszifferblätter werden von Ringen in diesen drei Farben eingefasst: kleine Sekunde (blauer Ring), 12-Stunden-Zähler (weißer Ring) und 30-Minuten-Zähler (roter Ring).

Omega Speedmaster - Apollo 15 - Hilfszifferblätter

Omega Speedmaster - Apollo 15 - Minutenanzeige und Hilfszifferblätter mit Ringen in den Farben des Mission-Emblems Blau-Weiß-Rot


Mondfahrzeug

Bei der Apollo 15-Mission konnte ein Mondfahrzeug (LRV – Lunar Roving Vehicle) mitgeführt werden. Es befand sich zusammengeklappt an der Außenseite der Landefähre. Mit ihm konnten die Astronauten größere Strecken auf dem Mond zurücklegen.

Die Abbildung dieses Mondfahrzeugs befindet sich auf dem geschraubten Gehäuseboden. Daneben sind die Worte »APOLLO 15« und »40th ANNIVERSARY« aufgeprägt. Auf dem schwarzverchromten Außenrand des Gehäusebodens sind kreisförmig »THE FIRST WATCH WORN ON THE MOON«, »JULY 30, 1971« und die fortlaufende Nummer des Modells der limitierten Ausgabe eingraviert.

Omega Speedmaster - Apollo 15 - Gehäuseboden

Omega Speedmaster - Apollo 15 - Gehäuseboden mit Mondauto (LRV - Lunar Roving Vehicle)


Eine Aufnahme vom 31. Juli 1971 zeigt Kommandant David R. Scott fahrend im Mondfahrzeug während der ersten »Extra-Vehicular Activity« (EVA), die 33 Minuten dauerte. Dieses Foto wurde als Vorlage für die Gestaltung des Gehäusebodens der Omega Speedmaster Moonwatch »Apollo 15« verwendet.

NASA - Apollo 15 - Kommandant Scott im Mondauto

NASA - Apollo 15 - Kommandant Scott im Mondauto - Vorlage für den Gehäuseboden der Speedmaster »Apollo 15«


Omega Speedmaster - Apollo 15 - Gehäuseboden Detail

Omega Speedmaster - Apollo 15 - Schöner Gehäuseboden nach Originalfoto


NASA - Apollo 15 - Juli 1971 - Mondfahrzeug

NASA - Apollo 15 - Juli 1971 - Astronaut James B. Irwin arbeitet am Mondfahrzeug. Im Vordergrund der Schatten der Mondlandefähre »Falcon« und im Hintergrund der Berg Hadley. Foto aufgenommen von Kommandant David R. Scott.


Abgesehen von der Farbgebung und des besonders gestalteten Gehäusebodens handelt es sich bei der limitierten Sonderedition »Apollo 15« um ein klassisches Speedmaster Professional Modell.

Gehäuse und Armband sind aus gebürstetem Edelstahl gefertigt. Die Lünette besteht aus einem schwarzen Aluminiumring mit einer Tachymeterskala. Das Zifferblatt schützt ein bombiertes, bruchsicheres Hesalitglas, auf dessen Innenfläche ein Omega Logo eingefräst ist.

Als Werk wird das klassische Omega Kaliber 1861 eingesetzt. Neuere Technik bietet hier z.B. der Omega Speedmaster Co-Axial Chronograph mit Co-Axial Hemmung (Kaliber 9300/9301).

Omega Speedmaster Moonwatch - Apollo 15

Omega Speedmaster Moonwatch - Apollo 15


Die Jubiläums-Speedmaster »Apollo 15« erscheint in einer limitierten Auflage von 1971 Stück (als Hinweis auf das Jahr 1971 der Apollo 15-Mission).

Den Preis der Omega Speedmaster Moonwatch »Apollo 15« 40th Anniversary finden Sie im Preis-Index.

Fotos: © Omega/NASA

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Onchrono-Artikel-Feed


Vorschläge zum Weiterlesen:

Kommentar schreiben:

Wenn Sie hier kommentieren, wird Ihr Kommentar zunächst moderiert und erscheint nicht sofort.

Verfolgen Sie die Kommentare zu diesem Artikel per RSS-Feed!

Onchrono-Artikel-Feed Onchrono auf Pinterest